MoPub Policies for Advertising Demand Partners

Einführung

Wenn Sie sich für die Nutzung der MoPub Dienste als Werbekunde, Demand Side Plattform, Werbenetzwerk oder andere nachfrageseitige Werbequelle („Werbenachfragepartner“) entscheiden, sind Sie zur Einhaltung der folgenden Richtlinien (früher bekannt unter der Bezeichnung „MoPub Richtlinien für nachfrageseitige Partner“), sämtlicher geltenden Bestimmungen der Nutzungsbedingungen von MoPub und sämtlicher von Ihnen mit MoPub geschlossener Verträge verpflichtet. Bei Verstößen behalten wir uns das Recht vor, Ihren Account zu deaktivieren oder andere geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Diese sind im Abschnitt „Durchsetzung“ unten beschrieben. Unter Umständen gelten auch die Richtlinien für Twitter Ads.

Wir können unsere Richtlinien von Zeit zu Zeit ändern. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich jeweils über die hier veröffentlichten aktuellen Richtlinien zu informieren und sie einzuhalten.

Bei Fragen zu unseren Beschränkungen oder Richtlinien für Werbemittel wenden Sie sich bitte an Ihr Account Team oder an policy@mopub.com.

Richtlinien

I. Datenschutzpflichten

Datenschutzrichtlinie: Werbenachfragepartner, die die MoPub Dienste nutzen, müssen eine angemessene Datenschutzrichtlinie gut sichtbar und öffentlich anzeigen und diese einhalten. Werbenachfragepartner müssen von Werbekunden und anderen Kunden verlangen, dass sie sich an die Datenschutzrichtlinie des Werbenachfragepartners sowie an die MoPub Richtlinien für Werbenachfragepartner, alle anwendbaren Bestimmungen der Verträge zwischen den Werbenachfragepartnern und MoPub und die Nutzungsbedingungen von MoPub halten.

Einwilligung: Werbenachfragepartner müssen einen sichtbaren Hinweis auf den Umfang ihrer Sammlung, Verwendung, Weitergabe und anderweitigen Verarbeitung personenbezogener Daten geben und gegebenenfalls eine rechtlich hinreichende Einwilligung von den Nutzern einholen. Wenn Nutzer ihren Wohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum, im Vereinigten Königreich oder in der Schweiz haben, sind Herausgeberpartner von MoPub verpflichtet, eine Einwilligung für die Verarbeitung personenbezogener Daten der Nutzer durch MoPub und die MoPub Partner (einschließlich der Werbenachfragepartner) für Zwecke der personalisierten Werbung einzuholen. Manche Herausgeberpartner holen die Einwilligung dafür vielleicht auch von Nutzern ein, die sich außerhalb der genannten Regionen befinden. Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Werbenachfragepartner darf sich nicht über den durch die Einwilligung des Nutzers genehmigten Zweck hinaus erstrecken, außer wenn sich der Werbenachfragepartner für diese Verarbeitung auf eine andere Rechtsgrundlage berufen kann.

Widerruf der Einwilligung: Widerruft ein Nutzer, der seinen Wohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum, im Vereinigten Königreich oder in der Schweiz (oder in einer anderen Region, für die sich der Herausgeberpartner zum Einholen einer Einwilligung entschied) hat, seine Einwilligung in die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch MoPub und die MoPub Partner, so setzt MoPub die Werbenachfragepartner (auf dem in der technischen Dokumentation von MoPub angegebenen Weg) darüber in Kenntnis, dass der Nutzer seine Einwilligung widerrufen hat. Werbenachfragepartner sind unabhängig dafür verantwortlich, allen Verpflichtungen, die sich aus der Entscheidung des Nutzers, seine Einwilligung zu widerrufen, ergeben, nachzukommen. Dies schließt die Unterlassung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers ein, sofern der Werbenachfragepartner keine anderen Rechtsgrundlagen für diese Verarbeitung hat.

Berücksichtigung von Entscheidungen zur Privatsphäre: Werbenachfragepartner müssen Privatsphäre-Flags wie Do Not Track (DNT) beachten, sofern angegeben. Werbenachfragepartner dürfen Daten von Nutzern, von denen sie wissen, dass sie unter 13 Jahre alt sind, oder von Bid Requests, die mit „dnt = 1“ oder „COPPA = 1“ gekennzeichnet sind, ausschließlich für das Frequency Capping und für kontextuelle Werbung verwenden (d. h. für die Schaltung von Anzeigen auf der Grundlage eines aktuellen Besuchs eines Verbrauchers auf einer Webseite oder einer einzelnen Suchanfrage, ohne Daten über die Online-Aktivitäten des Verbrauchers zu erheben und länger zu speichern). Werbenachfragepartner dürfen solche Daten nicht verwenden, um Nutzer- oder Geräteprofile zu erstellen, um eine bestimmte Person zu kontaktieren (auch nicht über interessenbasierte Werbung) oder für einen anderen Zweck. Nachfrageseitige Partner müssen außerdem sämtliche anderweitigen auf der Nutzer- oder Geräteebene ausgewählten Optionen beachten, auf die sie von MoPub oder unabhängig hingewiesen werden.

Verbot der Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten: Werbenachfragepartner dürfen die MoPub Dienste nicht verwenden, um Informationen über die Hautfarbe oder die ethnische Abstammung, politische Überzeugungen, die Zugehörigkeit zu Glaubens- oder philosophischen Gemeinschaften und religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftsmitgliedschaften, Gesundheit, Sexualleben oder sexuelle Orientierung, genetische Daten oder biometrische Daten, strafrechtliche Verurteilungen oder mutmaßliche Straftaten abzuleiten, zu erheben oder einer Person, einem Haushalt oder einem Gerät zuzuordnen.

Privacy Shield: Werbenachfragepartner dürfen keine durch die MoPub Dienste bezogenen Daten für andere als die in den Richtlinien von MoPub und in den mit MoPub geschlossenen Verträgen ausgewiesenen Zwecke verwenden und müssen angemessene und geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um diese Daten vor Verlust, Missbrauch und unbefugtem Zugriff, unbefugter Weitergabe, Manipulation und Vernichtung zu schützen. Werbenachfragepartner müssen den betroffenen Personen außerdem eine Möglichkeit geben, wie sie sie bei Anfragen und Anliegen bezüglich ihrer Informationen kontaktieren können.

Ist ein Werbenachfragepartner aus irgendeinem Grund nicht fähig, eine in den Richtlinien von MoPub oder in den mit MoPub geschlossenen Verträgen dargelegte Bestimmung einzuhalten, so muss dieser MoPub hierüber unverzüglich in Kenntnis setzen. Wenden Sie sich dazu an Ihr Account Team und geben Sie als Betreff „Privacy Shield: Nichteinhaltung durch nachfrageseitigen Partner“ an. Führen Sie alle angemessenen und geeigneten Schritte durch, um diese Nichteinhaltung zu beheben, und unterbinden Sie die Verwendung aller über die MoPub Dienste bezogenen Daten, solange diese Nichteinhaltung nicht behoben ist.

II. Inhaltsbeschränkungen für Werbemittel

Verbotene Inhalte

Werbenachfragepartner dürfen keine Anzeigen schalten, die die folgenden Inhalte fördern:

*Anmerkung: Informationen über anreizbasierte Videos finden Sie in den Richtlinien von MoPub für Herausgeberpartner. Vermittelte App-interne anreizbasierte Videowerbung darf vorbehaltlich bestimmter Einschränkungen von Herausgeberpartnern ausgeführt werden.

Eingeschränkte Inhalte

Werbung, die die folgenden Inhalte enthält oder für Produkte und Dienstleistungen der folgenden Kategorien wirbt, dürfen Werbenachfragepartner ausschließlich im gemäß den Richtlinien für Twitter Ads gestatteten Rahmen auf ausgewählten Märkten schalten.

  • Inhalte in Bezug auf Alkohol:
    • IAB8-5 (Cocktails/Bier), IAB8-18 (Wein)
  • Finanzdienstleistungen:
    • IAB13-1 (Investmentbeginn), IAB13-2 (Kredite/Schulden und Darlehen), IAB13-4 (Finanzplanung), IAB13-5 (Hedge-Fonds), IAB13-6 (Versicherungen), IAB13-7 (Investment), IAB13-8 (Investmentfonds), IAB13-9 (Optionen), IAB13-10 (Altersvorsorgeplanung), IAB13-11 (Aktien)
  • Inhalte in Bezug auf Glücksspiel:
    • IAB9-7 (Kartenspiele)
  • Inhalte in Bezug auf Lotterien:
    • IAB3-7 (Regierung)
  • Medizinische und pharmazeutische Produkte und Dienstleistungen:
    • IAB7-5 (Alternative Medizin)
  • Politische Kampagnen:
    • IAB11-4 (Politik)

Vor der Ausführung von Kampagnen in einer der oben genannten Kategorien wenden Sie sich bitte an Ihr MoPub Account Team oder an policy@mopub.com.

Für Minderjährige verbotene Inhalte

Werbenachfragepartner dürfen die MoPub Dienste nicht für das Targeting oder Re-Targeting an Nutzer unter 13 Jahren oder an Websites oder Apps, die sich an Nutzer unter 13 Jahren richten, verwenden. Im Europäischen Wirtschaftsraum, im Vereinigten Königreich und in der Schweiz dürfen Werbenachfragepartner die MoPub Dienste nicht für das Targeting oder Re-Targeting an Nutzer unter 16 Jahren verwenden.

Zusätzlich zu den oben genannten eingeschränkten Inhalten dürfen Werbenachfragepartner die MoPub Dienste nicht für die wissentliche Vermarktung oder Werbung der folgenden Produkte oder Dienstleistungen an Nutzer unter 18 Jahren verwenden:

  • Alkoholische Getränke und entsprechendes Zubehör
  • Waffen, Munition oder Waffentraining/-zertifizierung
  • Projektile, Luft- oder Schrotgewehre/-waffen
  • Feuerwerkskörper
  • Sprühfarben oder Ätzpasten, mit denen Gebäude verunstaltet werden können
  • Tabakprodukte oder -zubehör, einschl. elektronische Zigaretten
  • Besonderer Kontrolle unterliegende Substanzen oder zugehörige Utensilien
  • Drogenutensilien
  • Substanzen/Materialien, die Salvia divinorum oder Salvinorin A enthalten
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Bräunung in Geräten mit ultraviolettem Licht (Sonnenbank, Solarium)
  • Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Glücksspiel, einschl. Lotterien
  • Body-Branding wie Tätowierungen, Piercing oder permanente Kosmetik
  • Sexuelle Produkte und Dienstleistungen oder nicht jugendfreie Inhalte

Verbotene Attribute von Werbemitteln

Werbenachfragepartner dürfen keine Anzeigen schalten, die die folgenden Attribute oder Verhaltensweisen von Werbemitteln enthalten:

  • (IAB8) Popups (z. B. oberhalb, unterhalb oder bei Verlassen)
  • (IAB14) Stil eines Windows-Dialogfelds oder einer Windows-Warnung (z. B. Werbemittel, die ein Nutzer fälschlicherweise für eine Benachrichtigung des Betriebssystems oder der Anwendung halten könnte): Hierzu gehören insbesondere irreführende Anzeigen, die aussehen wie Elemente der Benutzeroberfläche (z. B. Textfelder) und Werbemittel, die Schaltflächen oder Symbole nachahmen, die eine nicht vorhandene Funktion beanspruchen (z. B. Spielen, Chatten, Zustimmen, Freunde, Suchschaltflächen).
  • (IAB3) Erweiterbar (Automatisch) – Anzeigen, die sich ohne Interaktion oder Aktion des Nutzers (z. B. Klicken, Berühren) automatisch erweitern
  • Automatische Weiterleitung: Anzeigen, die den Nutzer ohne Interaktion oder Aktion des Nutzers (z. B. Klicken, Berühren) automatisch umleiten
  • (IAB11) Anzeigen, die den Nutzer nicht um seine Erlaubnis fragen, bevor Downloads/Installationen/Dienste/Gebührenerhebungen veranlasst werden. Hierzu gehören Click-to-Call- und Click-to-Subscribe-Anzeigen, die keine zwischengeschaltete Landingpage oder andere Aufforderung enthalten, in der die mit dem Anruf oder Abonnement verbundenen Bedingungen und/oder Gebühren deutlich erläutert werden.
  • Anzeigen und Werbung, die die Nachfragepartner von der MoPub Plattform verwenden und die den Betrieb des Netzwerks von MoPub stören. Zum Beispiel ist jede Verwendung, die den normalen Betrieb eines Geräts von einem Endnutzer stört oder anderweitig ein Sicherheitsrisiko für die MoPub Plattform, unsere Kunden oder unsere Endnutzer verursacht, verboten.

III. Technische Anforderungen für Werbemittel

Alle Werbemittel müssen die technischen Anforderungen erfüllen, die in unserer MoPub OpenRTB 2.3 Spec angegeben sind, und müssen bei jeder über das MoPub SDK gesendeten Anzeigenanforderung die folgenden Informationen angeben:

  • Bild-URL: Die vom Werbenachfragepartner eingegebene Bild-URL muss mit dem für den Nutzer angezeigten Bild übereinstimmen.
    • Anmerkung: iURL für VAST- oder MRAID-Bid Responses muss nicht mit dem für den Nutzer angezeigten Bild übereinstimmen. Werbenachfragepartner können entweder den Vorschau-Link übermitteln oder ein repräsentatives Muster einreichen.
  • Landingpage: Wenn die Landingpage zu einem App Store führt, sollte sie den richtigen App Store-Link enthalten (z. B. wenn das Gerät ein Kindle ist, sollte die Landingpage zum Kindle-App Store führen).
  • Adomain:
    • Muss mit der Top-Level-Domain für die Landingpage des Werbekunden übereinstimmen und muss nur mit dem Zusatz „.com“ oder „.ländercode“ weitergegeben werden (z. B. domain.com oder domain.de).
    • Im Falle von App Store-Zielen sollte die Adomain die gleichwertige URL der App darstellen und nicht die vollständige App Store-URL (z. B. sollte die Adomain für Candy Crush Saga „candycrushsaga.com“ lauten statt „king.com“).
    • Im Falle von Apps, die keine registrierte Domain haben, muss [App-Name].com verwendet werden (z. B. mopubapp.com).
  • Videoeinstellungen: Werbenachfragepartner müssen alle Videoeinstellungen des Herausgebers beachten (VAST-Video mit automatischer Wiedergabe, MRAID-Video mit automatischer Wiedergabe, MRAID-Video mit Wiedergabe durch Klick), insbesondere:
    • Video nur für videofähige Bid Requests schalten
    • Video nur für Interstitial-Ad-Platzierungen schalten
    • Die von den Herausgebern in den Bid Requests vorgegebenen Werte für die Mindest-/Höchstdauer sind zu beachten.

Anmerkung: Weitere Informationen über Videowerbung finden Sie in der Dokumentation mit Best Practices für Videowerbung.

Verzögertes Schließen von MRAID über Schaltfläche:

  • MRAID-Interstitial-Ad-Videos müssen eine Schaltfläche „Schließen“ enthalten und das Schließen darf höchstens um 5 Sekunden verzögert werden.
  • Im gesamten Werbeinventar darf das Schließen von abspielbarer MRAID-Werbung mit der Schaltfläche „Schließen“ höchstens um 5 Sekunden verzögert werden. Folgendes ist zu beachten:
    • Werbekunden dürfen die Werbung nicht schalten, wenn der Herausgeber das IAB-Werbemittelattribut 13 in den battr[ ]-Feldern deklariert.
    • Werbekunden müssen das IAB-Werbemittelattribut 13 für Anzeigen dieses Typs verwenden.
    • Demand Side Platforms (DSPs) müssen „MRAID playable“ im crtype-Feld enthalten, wenn sie eine abspielbare Anzeige senden.

Die Nichteinhaltung der oben genannten Vorgaben führt zu einer Verletzung dieser Richtlinie und kann Sanktionen zur Folge haben.

IV. Redaktionelle Inhaltsrichtlinien für Werbemittel

Unsere Redaktionsrichtlinien sollen ein positives Nutzererlebnis für die Nutzer mit Werbemitteln auf MoPub gewährleisten.

  • Präzise, klare Inhalte: Werbemittel sollten von hoher redaktioneller Qualität sein. Werbemittel, die effekthascherisch, irreführend oder auf andere Art von geringer redaktioneller Qualität sind, sind verboten.
  • Beleidigende Sprache: Werbemittel dürfen keine Sprache enthalten, die die Nutzer beleidigen oder schockieren könnte (z. B. IAB25-4 Anstößige Inhalte).

V. Vertraulichkeit von Preisen und Geboten am Marketplace

Alle Preisinformationen sind vertraulich und dürfen abgesehen von MoPub nicht mit anderen Parteien ausgetauscht werden, außer soweit ausdrücklich durch MoPub erlaubt oder anderweitig gesetzlich vorgeschrieben. MoPub behält sich das Recht vor, die gesamte Beteiligung am Marketplace zu kündigen, wenn eine Verletzung des Vertraulichkeitsgebots für Preise oder andere vertrauliche auktionsbezogene Informationen gegeben ist.

Bei einer Auktion erhält nicht unbedingt immer das höchste Gebot den Zuschlag. Das gilt zum Beispiel dann, wenn ein Käufer, Verkäufer oder MoPub Anforderungen an die Gebotsbedingungen stellt oder Ausschlüsse in Bezug darauf angibt, wer das jeweilige Werbeinventar erwerben darf. Der MoPub Marketplace lässt Transaktionen in Echtzeit zu, und Gebote und Offerten können gleichzeitig gegen zahlreiche andere Gebote und Offerten konkurrieren.

MoPub gibt keine Gewähr bezüglich der Anzahl von Ad Impressions, des Timings der Schaltung dieser Impressions oder der Höhe einer daraus resultierenden zu leistenden Zahlung.

Durchsetzung

Ihre Nutzung der MoPub Dienste ist an die jeweils anwendbaren Bestimmungen der Nutzungsbedingungen, Lizenzvereinbarungen, Datenschutzrichtlinien, Inhaltsrichtlinien und unsere sonstigen gesetzlichen Rechte gebunden. Wenn wir mutmaßen, dass eine Anzeige unsere Rechte oder Richtlinien verletzt, können wir ihre Schaltung unterbinden, und sie wird möglicherweise nicht mehr bei MoPub akzeptiert. Wir können auch Ihr QPS einschränken und bestimmte Werbemittel, Landingpages oder Inhalte blockieren. In einigen Fällen, insbesondere bei mehrfachen oder schweren Verletzungen unserer Rechte oder Richtlinien, können wir Ihren Account sperren oder kündigen.

Bei Fragen zu den MoPub Richtlinien für Werbenachfragepartner wenden Sie sich bitte an Ihr MoPub Account Team oder an policy@mopub.com.

Gültig ab: 25. Mai 2018