MoPub Policies for Publisher Partners

Einführung

Wenn Sie sich für die Nutzung der MoPub Dienste entscheiden, sind Sie zur Einhaltung der folgenden Richtlinien (früher bekannt unter der Bezeichnung „MoPub Richtlinien für angebotsseitige Partner“), der Nutzungsbedingungen von MoPub und gegebenenfalls sämtlicher von Ihnen mit MoPub geschlossenen Verträge verpflichtet. Bei Verstößen behalten wir uns das Recht vor, Ihren Account zu sperren oder andere geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Diese sind im Abschnitt „Durchsetzung“ unten beschrieben und wie in Ihren mit MoPub geschlossenen Verträgen, den Richtlinien von MoPub und den Nutzungsbedingungen von MoPub angegeben.

Wir können unsere Richtlinien von Zeit zu Zeit ändern. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sich jeweils über die hier veröffentlichten aktuellen Richtlinien zu informieren und sie einzuhalten.

Bei Fragen zu unseren Richtlinien wenden Sie sich bitte an Ihr Account Team oder an policy@mopub.com.

Richtlinien

I. Datenschutzpflichten

Obligatorische Hinweise und Optionen

Datenschutzrichtlinie: Herausgeberpartner, die die MoPub Dienste nutzen, müssen eine rechtlich ausreichende Datenschutzrichtlinie gut sichtbar und öffentlich anzeigen und diese einhalten. Herausgeberpartner müssen sämtliche geltenden Gesetze einhalten, einschließlich der Privatsphäre- und Datenschutzgesetze, und sollten gegebenenfalls geltende selbstregulierende Regimes berücksichtigen, die für ihre Apps, Verbreitungs-, Datenverarbeitungs- und Geschäftspraktiken gelten. Wenn Herausgeberpartner die von Dritten (zum Beispiel unterstützten Werbevermittlungspartnern oder umgekehrt) bereitgestellten MoPub Dienste verwenden, müssen Herausgeberpartner auch die Richtlinien dieser Rechtssubjekte einhalten, soweit sie nicht den Richtlinien von MoPub widersprechen.

Einwilligung: Herausgeberpartner müssen für ihre Nutzer einen sichtbaren Hinweis auf den Umfang der Erhebung, die Verwendung, den Austausch oder die anderweitige Verarbeitung personenbezogener Daten (wie zum Beispiel Gerätebezeichner, Ortsbestimmungsdaten, demografische Daten und interessenbezogene Daten) durch MoPub und MoPub Partner für personalisierte Werbezwecke anzeigen und dafür, soweit notwendig, eine rechtlich hinlängliche Einwilligung von den Nutzern einholen. Herausgeberpartner müssen eine Einwilligung für die Erhebung von Ortsbestimmungsdaten und den Austausch dieser Daten mit MoPub einholen.

Sofern Sie keine gesonderte schriftliche Vereinbarung mit MoPub speziell in Bezug auf die Einholung der Einwilligung von Nutzern in der EU geschlossen haben, müssen Sie die Lösung des MoPub SDK zur Einholung von Einwilligungen anzeigen und die Einwilligung mithilfe dieser Lösung einholen, um personalisierte Werbung für Endnutzer im Europäischen Wirtschaftsraum, im Vereinigten Königreich und der Schweiz schalten zu können.

Informationen zum Datenschutz und Elemente zum Abmelden: Herausgeberpartner müssen alle interessenbasierten nativen Anzeigen mit den vorgeschriebenen Informations- und Datenschutzelementen versehen, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, interessenbasierte Werbung abzulehnen. Die Elemente für die Ablehnung von in den Apps der Nutzer angezeigten Werbemitteln dürfen nicht entfernt und ihre Sichtbarkeit oder Funktionalität darf nicht verschleiert werden.

Anreizbasierte Videos: Herausgeberpartner müssen eine rechtlich hinreichende Einwilligung vom Nutzer einholen, um eine Kunden-ID an MoPub zu dem Zweck weiterleiten zu können, anreizbasierte Videowerbung zu ermöglichen. Diese ID darf ausschließlich zu dem Zweck verwendet werden, den Nutzer zu belohnen, wenn er sich das vollständige Video anschaut.

Makros: Herausgeberpartner dürfen keine Makros verwenden, um personenbezogenen Date (einschließlich Geräte-ID, IP-Adresse, personenbezogene Daten enthaltende Schlüsselwörter oder Ortsbestimmungsdaten) von den Nutzern der Herausgeberpartner im Europäischen Wirtschaftsraum, dem Vereinigten Königreich oder der Schweiz zu erheben oder die Erhebung dieser Daten zu erlauben.

Berücksichtigung von Entscheidungen zur Privatsphäre: Herausgeberpartner müssen sämtliche von den Nutzern getroffenen oder gerätebasierten Entscheidungen zur Privatsphäre respektieren, die den Herausgeberpartnern durch MoPub oder anderweitig bekanntgegeben werden. Dies gilt einschließlich für Entscheidungen, die das Ad Tracking, die Altersgrenze oder Bewertung einschränken und Ähnliches.

Übermittlung ins Ausland: Für Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum, im Vereinigten Königreich und in der Schweiz müssen Herausgeberpartner einen klaren Hinweis auf die Rechtsgrundlagen geben, auf die sie sich bei der Übermittlung personenbezogener Daten in Länder außerhalb dieser Länder (einschließlich in die USA und andere Länder, indenen MoPub und MoPub Partner geschäftlich tätig sind) berufen. Ferner müssen sie diese Nutzer darauf hinweisen, dass die Privatsphäre- und Datenschutzgesetze in einigen dieser Länder von den Gesetzen in dem Land abweichen können, in dem diese Nutzer ihren Wohnsitz haben.

Verbot der Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten

Targeting auf Basis demografischer Daten/Interessen Herausgeberpartner müssen Daten für das demografische oder interessenbasierte Targeting in den Feldern senden, die für diese Daten vorgesehen sind, wie in der technischen Dokumentation von MoPub beschrieben. Herausgeberpartner dürfen keine personenbezogenen Daten (einschließlich Daten für das demografische oder interessenbasierte Targeting) in Felder aufnehmen, die für das kontextuelle Targeting vorgesehen sind (d. h. Targeting auf der Grundlage des Inhalts der App).

Sensible personenbezogene Daten: Herausgeberpartner dürfen im Rahmen der mit MoPub ausgetauschten Daten keine personenbezogenen Daten über die Hautfarbe oder die ethnische Abstammung, politische Überzeugungen, die Zugehörigkeit zu Glaubens- oder philosophischen Gemeinschaften und religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftsmitgliedschaften, Gesundheit, Sexualleben oder sexuelle Orientierung, strafrechtliche Verurteilungen oder mutmaßliche Straftaten, genetische Daten oder biometrische Daten übermitteln und keine Funktionen oder Verfahren von MoPub verwenden, um Daten dieser Kategorien zu senden, zu verfolgen, abzuleiten oder zu identifizieren.

Verbot für personenbezogene Daten von Kindern unter 13 Jahren

Herausgeberpartner, die den MoPub Dienst nutzen, müssen das US-Gesetz über den Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet, Children’s Online Privacy Protection Act („COPPA“), bei der Erfassung und Verwendung „personenbezogener Daten“ („Personal Information“ im Sinne des COPPA) von Kindern, die das 13. Lebensjahr nicht vollendet haben, einhalten.

Herausgeberpartner, die sich über diese Webseite registrieren, dürfen MoPub keine Daten von Endnutzern unter 13 Jahren liefern. Herausgeberpartner dürfen sich nicht über diese Webseite für die Dienste von MoPub registrieren, wenn mindestens eine ihrer Apps: (1) entweder an Kinder unter 13 Jahren gerichtet ist (dies gilt auch dann, wenn Kinder nicht die Hauptzielgruppe der App sind) oder (2) Daten von Kindern erhebt, von denen Herausgeberpartner wissen, dass sie das 13. Lebensjahr nicht vollendet haben.

Sofern keine gesonderte schriftliche Vereinbarung mit MoPub besteht, die sich speziell auf das COPPA und auf an Kinder gerichtete Apps bezieht, und mindestens eine App von einem Herausgeberpartner für Kinder unter 13 Jahren bestimmt ist oder wissentlich Daten weitergibt, die von Kindern unter 13 Jahren erhoben wurden, verletzt der Herausgeberpartner damit diese Richtlinie und die Nutzungsbedingungen von MoPub, und der Account des Herausgeberpartners wird mit sofortiger Wirkung gekündigt. Herausgeberpartner müssen sämtliche geltenden Gesetze, die die Erhebung und Verwendung von Daten von Kindern regeln, in den Ländern einhalten, in denen sie Endnutzer haben.

II. Inhaltsbeschränkungen

Verbotene Inhalte

Herausgeberpartner, deren Apps verbotene Inhalte der unten aufgelisteten Kategorien enthalten oder die gemäß den Richtlinien für Twitter Ads verbotene Inhalte enthalten oder die die MoPub Dienste nutzen, um für Inhalte dieser Kategorien Werbung zu machen, sind im MoPub Marketplace verboten. (Anmerkung: Jede Inhaltskategorie enthält einen Link zu der betreffenden Richtlinie für Twitter Ads mit detaillierten Informationen über die Art des verbotenen Inhalts.)

  • Pornografische Inhalte: IAB25-3 (Pornografie)
  • Anzeigen, die irreführende oder täuschende Ansprüche vermitteln: IAB26-1 (Illegale Inhalte)
  • Urheberrechtlich geschützte Materialien: IAB26-4 (Urheberrechtsverletzung)
  • Gefälschte Waren: IAB26-4 (Urheberrechtsverletzung)
  • Drogen und Drogenutensilien: IAB26-1 (Illegale Inhalte)
  • Produkte von bedrohten Arten: IAB26-1 (Illegale Inhalte)
  • Apps zur Dateifreigabe: IAB26-4 (Urheberrechtsverletzung)
  • Hetzerische Inhalte, heikle Themen und Gewaltdarstellung: IAB25-5 (Hetzerische Inhalte), IAB25-2 (Extreme Grafiken/Explizite Gewalt)
  • Illegale Produkte und Dienstleistungen: IAB26-1 (Illegale Inhalte)
  • Anreizbasierte Klicks, Downloads und Videos: IAB25-7 (Anreizbasiert)
    • Ausnahme:
      • Herausgeberpartner können anreizbasierte Apps für die folgenden beschränkten Interaktionen ausführen:
        • Ansehen von Videowerbung gegen Belohnung oder
        • Herunterladen oder Installieren einer App gegen Belohnung oder
        • Spielen eines beworbenen Spiels gegen Belohnung (Playables) oder
        • Ausfüllen einer Umfrage, Registrieren bei einem Dienst, Empfehlen eines Freundes oder eine andere Interaktion, die gegen eine Belohnung ausgeführt wird und die mehr erfordert als nur einen Klick auf eine Anzeige oder den Aufruf einer mobilen Webseite.
      • Als Belohnungen für diese beschränkten Interaktionen sind zulässig:
        • Virtuelle Währung (d. h. Spielgeld wie Coins oder Power-ups); oder
        • Coupons oder Rabatte für ein Produkt oder eine Dienstleistung; oder
        • Markenprodukte des Herausgeberpartners.
        • Herausgeberpartner bleiben verantwortlich und haftbar für sämtliche Belohnungen, einschließlich des Supports für Endnutzer in Bezug auf diese Belohnungen.

Herausgeberpartnern wird dazu geraten, die Angaben unter den obigen Links zu überprüfen, um sicherzustellen, dass ihre Apps keine Inhalte der darin aufgeführten Kategorien enthalten. Bei Fragen zu den MoPub Richtlinien in Bezug auf verbotene Inhalte wenden Sie sich bitte an Ihr MoPub Account Team oder an policy@mopub.com.

Für Minderjährige verbotene Inhalte

Zusätzlich zu den oben genannten verbotenen Inhalten dürfen Herausgeberpartner die MoPub Dienste nicht für die Vermarktung der folgenden Produkte oder Dienstleistungen an Nutzer unter 18 Jahren oder in einer App, die sich an Nutzer unter 18 Jahren richtet, verwenden:

  • Alkoholische Getränke und entsprechendes Zubehör
  • Waffen, Munition oder Waffentraining/-zertifizierung und darauf bezogene Nachrichten und Informationen
  • Projektile, Luft- oder Schrotgewehre/-waffen
  • Feuerwerkskörper
  • Sprühfarben oder Ätzpasten, mit denen Gebäude verunstaltet werden können
  • Tabak oder Tabakzubehör, einschl. elektronische Zigaretten
  • Besonderer Kontrolle unterliegende Substanzen oder zugehörige Utensilien
  • Drogenutensilien
  • Substanzen/Materialien, die Salvia divinorum oder Salvinorin A enthalten
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Bräunung in Geräten mit ultraviolettem Licht (Sonnenbank, Solarium)
  • Produkte und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Glücksspiel, einschl. Lotterien, Casinos usw.
  • Body-Branding wie Tätowierungen, Piercing oder permanente Kosmetik
  • Sexuelle Inhalte oder nicht jugendfreie Inhalte

Eingeschränkte Inhalte

Apps von Herausgeberpartnern, die die unten aufgeführten beschränkten Inhalte oder die in den Richtlinien für Twitter Ads angegebenen beschränkten Inhalte enthalten, sind unter Umständen zulässig, wenn sie mit den entsprechenden Kontrollen und Verfahren ausgestattet sind, um zu verhindern, dass:

1. sie in Ländern geschaltet werden, in denen dies nach den geltenden Gesetzen und Vorschriften verboten ist; und

2. sie für Nutzer angezeigt werden, die nicht das gesetzliche Mindestalter haben; und

3. sie gegen die Richtlinien von Twitter über beschränkte Inhalte verstoßen; diese sind in den Twitter Ads Richtlinien aufgelistet.

  • Inhalte in Bezug auf Alkohol:
    • IAB8-5 (Cocktails/Bier), IAB8-18 (Wein)
  • Finanzdienstleistungen:
    • IAB13-1 (Investmentbeginn), IAB13-2 (Kredite/Schulden und Darlehen), IAB13-4 (Finanzplanung), IAB13-5 (Hedge-Fonds), IAB13-6 (Versicherungen), IAB13-7 (Investment), IAB13-8 (Investmentfonds), IAB13-9 (Optionen), IAB13-10 (Altersvorsorgeplanung), IAB13-11 (Aktien)
  • Inhalte in Bezug auf Glücksspiel:
    • Lotterien, Online-Lotterien, Lotterie-Aggregator- und Lotterievergleichs-Webseiten IAB3-7 (Regierung)
    • Glücksspielprodukte, Online-Glücksspiele, Online-Casinos, Sportwetten, glücksspielbezogene Software: IAB9-7 (Kartenspiele)
  • Medizinische und pharmazeutische Produkte und Dienstleistungen:
    • IAB7-5 (Alternative Medizin)
  • Politische Kampagnen:
    • IAB11-4 (Politik)

Bei Fragen zu den hierin genannten Kategorien beschränkter Inhalte wenden Sie sich bitte an das MoPub Account Team oder an policy@mopub.com.

III. Einhaltung von Bedingungen Dritter

Apps, Verbreitungs-, Datenverarbeitungs- und Geschäftspraktiken von angebotsseitigen Partnern müssen konform sein mit allen anwendbaren:

  • Vertragsbedingungen, Lizenzen, Richtlinien und Vorschriften von Drittparteien;
  • Gesetzen, Einwilligungserklärungen oder Offenlegungen, die bei der Integration von Drittanbietertechnologie zusammen mit den MoPub Diensten geboten sind, zum Beispiel im Hinblick auf Messung, Sichtbarkeit oder Betrugserkennung;
  • geistigen Eigentumsgesetzen und Lizenzbeschränkungen; und
  • gesetzlichen, regulatorischen Vorschriften und selbstregulierenden Regimen usw., die für ihre Anzeigen, Apps, Websites, Verbreitungs-, Datenverarbeitungs- und Geschäftspraktiken gelten.

IV. Technische Anforderungen

  • Ungültige Impressions und Klicks sind verboten. Impressions und Klicks auf Anzeigen müssen das Ergebnis legitimer humaner Nutzeraktivität sein.
  • Inhalte und Apps von angebotsseitigen Partnern sowie deren Nutzung der MoPub Plattform in einer Weise, die den Betrieb des Netzwerks von MoPub oder den normalen Betrieb eines Geräts von einem Endnutzer stört oder anderweitig ein Sicherheitsrisiko für die MoPub Plattform, unsere Kunden oder unsere Endnutzer verursacht, sind verboten.
  • Angebotsseitige Partner müssen bei jeder über das MoPub SDK gesendeten Anzeigenanforderung die folgenden Informationen angeben:
    • Anzeigenbezeichner (AdID oder IDFA) oder anderen Gerätebezeichner (z. B. ANDROID_ID) (Anmerkung: Diese Informationen werden vom MoPub SDK nicht erfasst, wenn ein Nutzer in der EU MoPub keine Einwilligung für personalisierte Werbung erteilt.)
    • Anzeigenblock-ID, die der vom Endnutzer verwendeten Anwendung richtig zugeordnet ist
    • Sofern vom Gerät angegeben, die Anwendung oder den Endnutzer, gegebenenfalls Einstellung für „Do Not Track“, Einstellung für „Ad Tracking beschränken“ und/oder Flags für COPPA-Vorschriften.

V. Betas

MoPub kann nach seinem alleinigen Ermessen und bei Akzeptanz seitens des Herausgeberpartners (einschließlich über E-Mail oder in der MoPub UI) dem Herausgeberpartner zeitweise vorzeitigen Zugriff auf nicht allgemein verfügbare Alpha- oder Beta-Versionen, Forschungsstudien, Pilotprojekte, Marketingdienste und/oder andere Programme („Beta(s)“) gewähren. Betas und sämtliche Informationen, Daten oder Einblicke, die im Zusammenhang mit Betas zur Verfügung gestellt werden, sind vertrauliche Informationen von MoPub. Betas werden ohne Mängelgewähr und ohne Gewährleistungen jeglicher Art zur Verfügung gestellt. MoPub schließt ausdrücklich jegliche ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung in Verbindung mit Betas aus. MoPub ist in keiner Weise verpflichtet, dem Herausgeberpartner einmaligen oder fortgesetzten Zugriff auf Betas zu gewähren. Die Nutzung von Betas oder die Beteiligung an Betas durch Herausgeberpartner erfolgt auf eigenes Risiko des Herausgeberpartners und kann an zusätzliche Bedingungen gebunden sein, die von MoPub nach deren alleinigem Ermessen festgesetzt werden.

VI. Geheimhaltung von Marktpreisen

Alle Preisinformationen sind vertraulich und Herausgeberpartner dürfen keine Preisinformationen an andere Parteien außer MoPub weitergeben, außer auf ausdrückliche Anweisung durch MoPub. MoPub behält sich das Recht vor, die gesamte Beteiligung am Marketplace zu kündigen, wenn eine Verletzung dieses Vertraulichkeitsgebots gegeben ist.

Bei einer Auktion erhält nicht unbedingt immer das höchste Gebot den Zuschlag. Das gilt zum Beispiel dann, wenn ein Käufer, Verkäufer oder MoPub Anforderungen an die Gebotsbedingungen stellt oder Ausschlüsse in Bezug darauf angibt, wer das jeweilige Werbeinventar erwerben darf. Der MoPub Marketplace lässt Transaktionen in Echtzeit zu, und Gebote und Offerten können gleichzeitig gegen zahlreiche andere Gebote und Offerten konkurrieren.

MoPub gibt keine Gewähr bezüglich der Anzahl von Ad Impressions, des Timings der Schaltung dieser Impressions oder der Höhe einer daraus resultierenden zu leistenden Zahlung.

Durchsetzung

Zusätzlich zu sämtlichen Rechten und Rechtsmitteln, die uns gemäß unseren Bedingungen zur Verfügung stehen, können wir bei Verdacht, dass eine App unsere Richtlinien verletzt, Anzeigenaufrufe durch diese Add unterbinden, die App nicht mehr in MoPub zulassen und den Vertrag mit dem entsprechenden Partner kündigen. Wir können auch andere Apps von demselben Herausgeberpartner für weitere Untersuchungen sperren, den Account des Herausgeberpartners kündigen, Zahlungen an den Herausgeberpartner aussetzen oder einbehalten und/oder zukünftige Apps von demselben Herausgeberpartner ablehnen.

Bei Fragen zu den MoPub Richtlinien für Herausgeberpartner wenden Sie sich bitte an Ihr MoPub Account Team oder an policy@mopub.com.

Gültig ab: 25. Mai 2018